Neues OS für euren Raspberry Pi 08.08.2016 12:17

Wie ihr eurem Raspberry Pi ein neues Betriebssystem schenkt. So geht's:

1. Zuerst sucht Ihr euch ein passendes Betriebssystem für euren Pi aus. Hier eine kleine nicht vollständige Auswahl:

Download von FrankenMatic.OS

Link mit Rechtsklick, "Ziel/Link speichern unter..." herunterladen. Im Anschluss bei Punkt 2 fortfahren.

1.2 Download von Cozy

Im ersten Punkt "Download our image[...]" image anklicken und dieses herunterladen. Zum entpacken könnt Ihr zum entpacken beispielsweise 7-Zip (7-Zip) benuzten. Das entpackte Ergebnis ist dann "cozy-raspberrypi_*.img". Weiter geht's dann bei 2.

1.3 Download von RetroPi

Link aufrufen und dann auf den jeweiligen großen roten Button drücken ("Raspberry Pi 0/1" oder "Raspberry Pi 2/3"). Auch hier kann zum entpacken 7-Zip benutzt werden. Als Ergebnis erhaltet ihr wieder eine *.img Datei.

1.4 Download von Ubuntu MATE

Den Link oben klicken und das gewünschte Release auswählen : "Ubunutu MATE 16.04.1 LTS". LTS steht für "Long Term Service" und sollte ausgewählt werden. Im Anschluss erhaltet ihr die Auswahl der Plattform. Hier "Raspberry Pi" wählen und im dritten Punkt bei "Via Direct Download" einen Mirror auswählen (z.B. den Europäischen). Auch hier erhaltet ihr als Ergebnis ein gepacktes *.img, welches ihr z.B. mit 7-Zip entpacken könnt.

2. "Brennen" oder kopieren den *.img Dateien auf eine Micro SD Karte

"Brennen" mit Windows und Win 32 Disk Imager

Den Win 32 Dsik Imager von sourgeforge laden https://sourceforge.net/projects/win32diskimager/ und installieren. Achtung der Diskimager braucht zum installieren und für das Beschreiben der SD Karten immer Admin Rechte. Zum Beschreiben dann einfach die gewünschte Image Datei raussuchen, das Ziellaufwerk (Device) bestimmen (hier: "F:") und auf "write" drücken. "Read" würde den Inhalt der SD-Karte auf die Festplatte (Pfad unter "Image File") schreiben. So erstellt Ihr Backups unter Windows.

"Brennen" mit Linux und dem terminal

Bei Linux könnt Ihr alles mit Bordmitteln erledigen. Hierzu einfach ein Terminal öffnen und den das "Laufwerk" der SD Karte z.B. mit "dir /dev/sd*" herausfinden. Achtung! Hier erscheinen auch all eure SSDs! Die SD Karte, welche Ihr zuletzt einsteckt, besitzt auch den höchsten Buchstaben. Z.B. eure SSD = "/dev/sda", eure SD Karte mit USB Stick = /dev/sdb. Wenn der Stick mit der zu beschreibenden SD Karte nun /dev/sdb ist, schreibt Ihr folgendes in den Terminal (den "/pfad/zu/frankenmatic.img" müsst ihr mit der tatsächlichen Quelle der Image Datei austauschen): "sudo dd if=/pfad/zu/frankenmatic.img of=/dev/sdb".

3. Inbetriebnahme des Raspberry Pi

SD Karte in den vorgesehenen Slot stecken und warten bis der Pi gebootet ist.

Kommentar eingeben